Hemshorn

Oda Age: 108 years805913

Name
Oda
Given names
Oda
Birth 805 17

Birth of a son
#1
Otto der Erlauchte
830 (Age 25 years)

Death of a fatherBillung II. von Sachsen
about 840 (Age 35 years)

Death of a husbandLuidolf
March 12, 866 (Age 61 years)

Death of a sonOtto der Erlauchte
November 30, 912 (Age 107 years)
Death May 17, 913 (Age 108 years)

Note
Oda Gräfin von Sachsen ----- 805/06-17.5.913 Tochter des Grafen Billung und der Aeda (aus fränkischem Geschlecht) Glocker Winfrid: Seite 254 ************* "Die Verwandten der Ottonen und ihre Bedeutung in der Politik" LIUDOLF --------------- * c 805/20, + 866 III 12 Graf, "dux Orientalium Saxonum" oo c 825/35 Oda, Tochter des fränk. "princeps" Billung und der Aeda 805/06, + 913 V 17 Schwennicke Detlev: Tafel 10 ***************** "Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1" LIUDOLF -------------- + 11. III 866 Begraben: Brunshausen Graf, gründet 852 Abtei Gandersheim (zuerst in Brunshausen) oo ODA * 805/06, + 17.V 913 Tochter des princeps Billung und der Aeda Thiele, Andreas: Tafel 11 ************* "Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1" LIUDOLF -------------- * um 806, + 866 oo ODA, Tochter des Grafen Billung I + 913 Jakobi Franz-Josef: Seite 58 **************** "Zur Frage der Nachkommen der heiligen Ida und der Neuorientierung des sächsischen Adels in der Karolingerzeit" Die Überlegungen sind auf die durch Hrotswith von Gandersheim in ihrem Gedicht über die Anfänge des liudolfingischen Hausklosters am Harz genannten Eltern Odas, der Gemahlin des ostsächsischen Herzogs Liudolf, der 'Stammutter' der LIUDOLFINGER/OTTONEN, gerichtet. Oda entstammte nach Hrotswith dem fränkischen Hochadel: sie war eine Tochter des 'Fürsten' (princeps' Billung und der 'hochberühmten' Aeda. oo Liudolf Graf von Sachsen ca 805/20-12.3.866 10 Kinder: Brun ca 830/40-2.2.880 Otto der Erlauchte ca 830/40-30.11.912 Liutgard ca 840/50-30.11.885 867 oo Ludwig III. der Jüngere 835-20.1.882 Hathumod Äbtissin von Gandersheim (852-874) 840-29.11.874 Gerberga 2. Äbtissin von Gandersheim (874-897) ca 840/50-5.11.896/97 Christina 3. Äbtissin von Gandersheim (897-919) 840/50-1.4.919/20 Thankmar ins Kloster eingetreten - früh verstorben Enda - vor 874 oo (Lothar) - 880 gefallen Literatur: ------------ Althoff Gerd: Die Ottonen. Königsherrschaft ohne Staat. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 2000 - Eickhoff, Ekkehard, Theophanu und der König, Klett-Cotta Stuttgart 1996, Seite 138,168,216 - Glocker Winfrid: Die Verwandten der Ottonen und ihre Bedeutung in der Politik. Böhlau Verlag Köln Wien 1989 - Hlawitschka Eduard: Untersuchungen zu den Thronwechseln der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts und zur Adelsgeschichte Süddeutschlands. Zugleich klärende Forschungen um „Kuno von Öhningen“, Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1987, Seite 26 - Hrosvit von Gandersheim - Jakobi, Franz-Josef: Zur Frage der Nachkommen der heiligen Ida und der Neuorientierung des sächsischen Adels in der Karolingerzeit, in: Jaszai, Geza (Hg): Heilige Ida von Herzfeld, 980-1980, Festschrift zur Tausendjährigen Wiederkehr ihrer Heiligsprechung, Münster 1980, Seite 58 - Schwennicke Detlev: Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1, Vittorio Klostermann GmbH Frankfurt am Main 1998 Tafel 10 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 11 -